Philip

Praktikant

Philip ist 22 Jahre alt und hat erfolgreich die Studiengänge der Lebensmittel-, der Medienwissenschaft und der Informatik abgebrochen weil dort „weder gegessen noch geklotzt noch gezockt“ wurde. Man könnte ihn nun schlicht für faul halten, seine engsten Online-Freunde jedoch sagen, er sei wohl eher gelangweilt, und das sei ja wohl kaum seine Schuld, sondern eher die der Politik. Vor allem die der Veröffentlichungspolitik grosser Videospielstudios.

Philip hat sein Praktikum bei der XGENCY einer den meisten Schweizern kaum bekannten Quotenregelung für Angehörige eines alten Berner Volkstammes zu verdanken. Jetzt, wo er sich aber so langsam mit dem Prinzip des Arbeitens vertraut macht, gibt er durchaus Grund zur Hoffnung. Seine Ergüsse sind zwar meist weder nachvollziehbar, noch folgen sie gängigen Kommunikationsregeln – in Philip scheinen jedoch durchaus verborgene Talente zu schlummern.

Fragebögen

  • Was schätzen Sie an ihren Kollegen?
    Unterwürfigkeit.
  • Welche Erfindung bewundern Sie am meisten?
    Das Internet (der zwielichtige Teil).
  • Ihr Vorbild in der Geschichte?
    King Kong – weil man von ihm lernen kann, was einen guten Chef ausmacht.
  • Ihre gegenwärtige Geistesverfassung?
    Ich glaube nicht an Geister.
  • Ihr Motto?
    Wenn das Leben dir Steine in den Weg legt, mach Limonade draus.